Dan Flavin
Zeichnen
16 12 12
03 03 13

Dan Flavin (1933 –1996) kommt, wie Tony Smith, aus der Tradition des abstrakten Expressionismus. Bekannt ist er jedoch für seine Skulpturen aus Leuchtstoffröhren. Erstmals werden nun Zeichnungen aus dem Nachlass für eine umfassende Ausstellung zur Verfügung gestellt, die seine Verwurzelung in der Malerei belegen. Sie werden um ein Konvolut von Zeichnungen anderer Künstler ergänzt, die aus der Sammlung Flavins stammen und damit seine enge Bindung an die Tradition bis zurück in das 19. Jahrhundert bewusst machen. Die seit 1974 erste monografische Zeichnungsausstellung von Dan Flavin wird von der Morgan Library and Museum, New York, vorbereitet. Sie wird von einigen repräsentativen Lichtskulpturen ergänzt, die die offene Struktur des Kunsthallengebäudes von Philip Johnson zum Ausdruck bringen. Die Ausstellung wird von der Stiftung der Sparkasse Bielefeld gefördert.