Sperrige Skulptur? Kurzführungen zur vollen Stunde
01 02 20 / Sa
12.00-17.00
im Eintritt inbegriffen

Studentische Perspektiven auf die Ausstellung „L’homme qui marche. Verkörperung des Sperrigen”, 12-17 Uhr, jeweils zur vollen Stunde: zehnminütige Führungen durch Studierende der „Bild- und Kunstgeschichte“, Universität Bielefeld.


Mit-Mach-Führung für Familien
02 02 20 / So
15-16.30
Eintritt + 2 Euro

Sonntagnachmittags die Ausstellung in einer speziellen Führung erkunden – mit anschließendem Programm in unserem Malatelier.
Anmeldung an der Museumskasse oder bei Matthias Albrecht:

albrecht@kunsthalle-bielefeld.de
T 0521 329995010

Generation 55+
03 02 20 / Mo 12.00-14.00 + 15.00-17.00
10 Euro

Wir laden zu einer entspannten Entdeckungstour mit Sitzgelegenheiten außerhalb der Öffnungszeiten ein. Das Johnson’s in der Kunsthalle sorgt für Ihr leibliches Wohl.
Anmeldung an der Museumskasse oder bei Matthias Albrecht:
albrecht@kunsthalle-bielefeld.de
T 0521 329995010


KunstPause
Zeitgenössische Positionen
04 02 20 / Di
12.30
im Eintritt inbegriffen

Kurzführung in der Mittagspause. An jedem ersten und dritten Dienstag im Monat für zwanzig Minuten. Die KunstPause erlaubt mitten am Tag einen kurzen, aber intensiven Blick auf ein Kunstwerk oder ein Thema.
Heute mit Henrike Mund.


Bilderberatung
05 02 20 / Mi
15-16.30
gratis

Haben Sie Kunst geerbt? Vermuten Sie Schätze auf Ihrem Dachboden? Wir beraten Sie gerne in unserer Bibliothek. Bitte beachten Sie, dass wir keine monetären Wertangaben machen können. Wir freuen uns über eine Spende für diesen Service.


Sperrige Skulptur? Kurzführungen zur vollen Stunde
08 02 20 / Sa
12.00-17.00
im Eintritt inbegriffen

Studentische Perspektiven auf die Ausstellung „L’homme qui marche. Verkörperung des Sperrigen”, 12-17 Uhr, jeweils zur vollen Stunde: zehnminütige Führungen durch Studierende der „Bild- und Kunstgeschichte“, Universität Bielefeld.


Rainer Maria Rilke und Auguste Rodin
12 02 20 / Mi
19.00

Ein Vortrag von Prof. Dr. Manfred Koch, Literaturwissenschaftler, Universität Basel.
Rainer Maria Rilke reiste 1902 nach Paris, um eine Monografie über Auguste Rodin zu verfassen. Rilke bewunderte und verehrte Rodin und stilisierte ihn zur idealen Vaterfigur. Er beschäftigte sich intensiv mit seinen Plastiken und Skulpturen und war 1905/1906 für acht Monate Rodins Privatsekretär. Diese Anstellung endete jedoch abrupt und im Streit. Zahlreiche Briefe Rilkes an Rodin sind erhalten und auch in anderen Briefwechseln Rilkes war der von ihm verehrte Rodin ein wichtiges Thema. Zentrale Begriffe der Kunstbetrachtung in Rilkes Pariser Zeit sind das entsubjektisierende «Schauen» und die «Kunst der Oberfläche». Das wohl bekannteste Gedicht Rilkes aus der Pariser Zeit ist das 1908 entstandene Sonett «Archaischer Torso Apollos», das mit dem berühmten Vers endet «denn da ist keine Stelle, / die dich nicht sieht. Du mußt dein Leben ändern.»
Die Veranstaltung wird moderiert von Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Universität Bielefeld.


KunstBus
Kunsthalle Bremen
“Ikonen. Was wir anbeten”
15 02 20 / Sa
08.30-19.00
60 Euro

Erstmals bespielt die Kunsthalle Bremen alle 60 Galerieräume mit einer Wechselausstellung, denn ausgewählte Arbeiten aus der eigenen Sammlung gehen auf die Reise ins Guggenheim Museum/Bilbao. Pro Raum präsentiert die Schau jeweils ein Meisterwerk, das auf seine je eigene Art Aspekte der Spiritualität und Andacht ausdrückt – von der byzantinischen Ikone über Caspar David Friedrich, Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian, Mark Rothko, Yves Klein bis zu Andy Warhol, Niki de Saint Phalle, Isa Genzken und Andreas Gursky. «Alltags-Ikonen» aus der Markenwelt und Popkultur ergänzen die Auswahl. Die Interpretation des traditionellen Ikonen-Gedankens in der Kunst wird so mit dem Phänomen der Ikonisierung in unserer alltäglichen Lebenswelt kontrastiert und ermöglicht den Besuchern, der Frage nachzugehen, wie sich heute noch mit dem Begriff Ikone kultische Verehrung und die Idee des Übersinnlichen verbinden.
Gehen Sie mit uns auf diese spannende Reise!
Während der Busfahrt stimmen wir Sie mit Erläuterungen thematisch auf den Besuch der Ausstellung ein. In kleinen Gruppen erleben Sie in der Kunsthalle Bremen zunächst einen geführten Rundgang, bevor Sie Zeit haben, die Werke individuell zu betrachten.

Mit Christiane Lutterkort
Treffpunkt 08.30 an der Kunsthalle (Haupteingang)
Rückfahrt ab Bremen ca. 16.00
Busfahrt, Eintritte, Ausstellungsführungen, Imbiss und kalte Getränke sind im Fahrpreis enthalten.

Anmeldung an der Museumskasse oder bei Matthias Albrecht:
albrecht@kunsthalle-bielefeld.de
T 0521 329995010

Familienzeit
15 02 20 / Sa
14.00-17.00
6 / 2 Euro

Unsere beliebte Familienzeit für Eltern und Großeltern mit Kindern von 5–12 Jahren erwartet Sie auch während dieser Ausstellung mit einem spannenden Programm. Nach aufregenden Streifzügen zu den Originalwerken in der Ausstellung werden die Kinder in unseren Malräumen selbst aktiv. Die Erwachsenen genießen parallel dazu in aller Seelenruhe einen geführten Rundgang durch die Ausstellung. Zum Schluss kommen alle wieder bei einem Kuchen- und Getränkebuffet zusammen, bei dem es immer munter zugeht: Es werden stolz die entstandenen Werke präsentiert und bestaunt, Eindrücke und Ideen ausgetauscht, Pläne gemacht und natürlich wird lecker gegessen und getrunken. Klingt das gut? Dann bis bald!
Anmeldung an der Museumskasse oder bei Matthias Albrecht:
albrecht@kunsthalle-bielefeld.de
T 0521 329995010


Sonntagsatelier
16 02 20 / So
12.00-16.00
im Eintritt inbegriffen

Reizt es Sie, nach einem Ausstellungsrundgang selber einmal zu Pinsel und Farben oder Zeichenstiften zu greifen? Möchten Sie auch einmal einen Druck anfertigen? Dann sind Sie in unserem offenen Sonntagsatelier in der Zeit zwischen 12.00 und 16.00 an jedem dritten Sonntag im Monat jederzeit und ohne Anmeldung herzlich willkommen – alleine und auch gerne gemeinsam mit Ihren Kindern.
Mit Bezug auf die Ausstellung werden hier gestalterische Themen entwickelt und können mit verschiedenen Materialien umgesetzt werden. Und selbstverständlich nehmen Sie Ihr Werk am Ende mit nachhause.
Heute mit Claudia Winkel.


KunstPause
Köpfe
18 02 20 / Di
12.30
im Eintritt inbegriffen

Kurzführung in der Mittagspause. An jedem ersten und dritten Dienstag im Monat für zwanzig Minuten. Die KunstPause erlaubt mitten am Tag einen kurzen, aber intensiven Blick auf ein Kunstwerk oder ein Thema.
Heute mit Jutta Hüsewig-Johnen zu den “Köpfen” von Henri Gaudier-Brzeska, Julio González und Willem de Kooning.