Algorithmen und die Börse

Joseph Vogl, Humboldt-Universität Berlin
19 11 19 / Di
19.00
gratis

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe “Algorithmen, Neuronale Netze, Künstliche Intelligenz (KI)”

Digitalisierung und vor allem Künstliche Intelligenz genießen im Moment in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs große Aufmerksamkeit. Die Vorhersagen machen deutlich, dass Künstliche Intelligenz die Gesellschaft in einem Maße verändern wird, das vergleichbar ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Veranstaltungsreihe «Algorithmen, neuronale Netze, Künstliche Intelligenz» möchte einen Überblick über verschiedene Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen sowie Grenzen geben. An zehn Terminen im Wintersemester 2019/2020 stellen Experten verschiedene Fragestellungen zur Diskussion. Nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Thema werden im Gespräch mit den Organisatoren Prof. Dr. Elena Esposito (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alberto Cevolini (Universität Modena-Reggio-Emilia) und Dr. Günter Küppers (Kunsthalle Bielefeld) vor allem soziale Folgen der KI befragt. Die Veranstaltungsreihe im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld richtet sich an ein breites Publikum, interessierte Laien sind ebenso willkommen wie Studierende verschiedener Fakultäten.


Predictive Policing
Elena Esposito, Universität Bielefeld
26 11 19 / Di
19.00
gratis

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe “Algorithmen, Neuronale Netze, Künstliche Intelligenz (KI)”.

Digitalisierung und vor allem Künstliche Intelligenz genießen im Moment in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs große Aufmerksamkeit. Die Vorhersagen machen deutlich, dass Künstliche Intelligenz die Gesellschaft in einem Maße verändern wird, das vergleichbar ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Veranstaltungsreihe «Algorithmen, neuronale Netze, Künstliche Intelligenz» möchte einen Überblick über verschiedene Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen sowie Grenzen geben. An zehn Terminen im Wintersemester 2019/2020 stellen Experten verschiedene Fragestellungen zur Diskussion. Nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Thema werden im Gespräch mit den Organisatoren Prof. Dr. Elena Esposito (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alberto Cevolini (Universität Modena-Reggio-Emilia) und Dr. Günter Küppers (Kunsthalle Bielefeld) vor allem soziale Folgen der KI befragt. Die Veranstaltungsreihe im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld richtet sich an ein breites Publikum, interessierte Laien sind ebenso willkommen wie Studierende verschiedener Fakultäten.


Können Algorithmen moralisch sein?
Catrin Misselhorn, Georg-August-Universität Göttingen
02 12 19 / Mo
19.00
gratis

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe “Algorithmen, Neuronale Netze, Künstliche Intelligenz (KI)”.

Digitalisierung und vor allem Künstliche Intelligenz genießen im Moment in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs große Aufmerksamkeit. Die Vorhersagen machen deutlich, dass Künstliche Intelligenz die Gesellschaft in einem Maße verändern wird, das vergleichbar ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Veranstaltungsreihe «Algorithmen, neuronale Netze, Künstliche Intelligenz» möchte einen Überblick über verschiedene Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen sowie Grenzen geben. An zehn Terminen im Wintersemester 2019/2020 stellen Experten verschiedene Fragestellungen zur Diskussion. Nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Thema werden im Gespräch mit den Organisatoren Prof. Dr. Elena Esposito (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alberto Cevolini (Universität Modena-Reggio-Emilia) und Dr. Günter Küppers (Kunsthalle Bielefeld) vor allem soziale Folgen der KI befragt. Die Veranstaltungsreihe im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld richtet sich an ein breites Publikum, interessierte Laien sind ebenso willkommen wie Studierende verschiedener Fakultäten.


Künstliche Intelligenz für die Medizin
Philipp Cimiano, Universität Bielefeld
10 12 19 / Di
19.00
gratis

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe “Algorithmen, Neuronale Netze, Künstliche Intelligenz (KI)”.

Digitalisierung und vor allem Künstliche Intelligenz genießen im Moment in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs große Aufmerksamkeit. Die Vorhersagen machen deutlich, dass Künstliche Intelligenz die Gesellschaft in einem Maße verändern wird, das vergleichbar ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Veranstaltungsreihe «Algorithmen, neuronale Netze, Künstliche Intelligenz» möchte einen Überblick über verschiedene Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen sowie Grenzen geben. An zehn Terminen im Wintersemester 2019/2020 stellen Experten verschiedene Fragestellungen zur Diskussion. Nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Thema werden im Gespräch mit den Organisatoren Prof. Dr. Elena Esposito (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alberto Cevolini (Universität Modena-Reggio-Emilia) und Dr. Günter Küppers (Kunsthalle Bielefeld) vor allem soziale Folgen der KI befragt. Die Veranstaltungsreihe im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld richtet sich an ein breites Publikum, interessierte Laien sind ebenso willkommen wie Studierende verschiedener Fakultäten.


Und wenn etwas schief geht, wer ist verantwortlich?
Mireille Hildebrandt, Universität Nimwegen und Freie Universität Brüssel
14 01 20 / Di
19.00
gratis

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe “Algorithmen, Neuronale Netze, Künstliche Intelligenz (KI)”.

Digitalisierung und vor allem Künstliche Intelligenz genießen im Moment in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs große Aufmerksamkeit. Die Vorhersagen machen deutlich, dass Künstliche Intelligenz die Gesellschaft in einem Maße verändern wird, das vergleichbar ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Veranstaltungsreihe «Algorithmen, neuronale Netze, Künstliche Intelligenz» möchte einen Überblick über verschiedene Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen sowie Grenzen geben. An zehn Terminen im Wintersemester 2019/2020 stellen Experten verschiedene Fragestellungen zur Diskussion. Nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Thema werden im Gespräch mit den Organisatoren Prof. Dr. Elena Esposito (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alberto Cevolini (Universität Modena-Reggio-Emilia) und Dr. Günter Küppers (Kunsthalle Bielefeld) vor allem soziale Folgen der KI befragt. Die Veranstaltungsreihe im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld richtet sich an ein breites Publikum, interessierte Laien sind ebenso willkommen wie Studierende verschiedener Fakultäten.


Lässt sich mit KI die Zukunft planen?
Günter Küppers, Kunsthalle Bielefeld
21 01 20 / Di
19.00
gratis

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe “Algorithmen, Neuronale Netze, Künstliche Intelligenz (KI)”.

Digitalisierung und vor allem Künstliche Intelligenz genießen im Moment in den Medien und im gesellschaftlichen Diskurs große Aufmerksamkeit. Die Vorhersagen machen deutlich, dass Künstliche Intelligenz die Gesellschaft in einem Maße verändern wird, das vergleichbar ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Veranstaltungsreihe «Algorithmen, neuronale Netze, Künstliche Intelligenz» möchte einen Überblick über verschiedene Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und ihre Anwendungen sowie Grenzen geben. An zehn Terminen im Wintersemester 2019/2020 stellen Experten verschiedene Fragestellungen zur Diskussion. Nach einer kurzen Einführung in das jeweilige Thema werden im Gespräch mit den Organisatoren Prof. Dr. Elena Esposito (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Alberto Cevolini (Universität Modena-Reggio-Emilia) und Dr. Günter Küppers (Kunsthalle Bielefeld) vor allem soziale Folgen der KI befragt. Die Veranstaltungsreihe im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld richtet sich an ein breites Publikum, interessierte Laien sind ebenso willkommen wie Studierende verschiedener Fakultäten.


Lena Henke
Künstlergespräch
22 01 20 / Mi
19.00

Lena Henke (*1982 in Warburg) lebt und arbeitet derzeit in New York. Ihre Skulpturen und Installationen greifen kunsthistorische Vorgängerarbeiten auf und verbinden sie wie selbstverständlich mit Themen wie eigenen zwischenmenschlichen Beziehungen, Sexualität und Fetischismus. Stets unterwandert Henke dabei auf spitzfindige Weise und mit einem humoristischen Unterton die patriarchalischen Strukturen der Kunstgeschichte. In ihrer Formensprache finden sich Rekurse auf den Minimalismus, die sie mit surrealistischer Motivik verbindet. Lena Henke studierte von 2004 bis 2011 an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Professor Michael Krebber. Ihre Skulpturen und Installationen wurden international in zahlreichen Einzelausstellungen gezeigt, unter anderem im Kunstverein Braunschweig (2016), in der Schirn Kunsthalle
Frankfurt (2017), in der Kunsthalle Zürich (2018) und im Socrates Sculpture Park, New York (2015). Henkes Arbeiten befinden sich in der Sammlung des Whitney Museum of American Art. Im Jahr 2019 erhielt Lena Henke den Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen, der mit einer Ausstellung verbunden ist.


Rainer Maria Rilke und Auguste Rodin
12 02 20 / Mi
19.00

Ein Vortrag von Prof. Dr. Manfred Koch, Literaturwissenschaftler, Universität Basel.
Rainer Maria Rilke reiste 1902 nach Paris, um eine Monografie über Auguste Rodin zu verfassen. Rilke bewunderte und verehrte Rodin und stilisierte ihn zur idealen Vaterfigur. Er beschäftigte sich intensiv mit seinen Plastiken und Skulpturen und war 1905/1906 für acht Monate Rodins Privatsekretär. Diese Anstellung endete jedoch abrupt und im Streit. Zahlreiche Briefe Rilkes an Rodin sind erhalten und auch in anderen Briefwechseln Rilkes war der von ihm verehrte Rodin ein wichtiges Thema. Zentrale Begriffe der Kunstbetrachtung in Rilkes Pariser Zeit sind das entsubjektisierende «Schauen» und die «Kunst der Oberfläche». Das wohl bekannteste Gedicht Rilkes aus der Pariser Zeit ist das 1908 entstandene Sonett «Archaischer Torso Apollos», das mit dem berühmten Vers endet «denn da ist keine Stelle, / die dich nicht sieht. Du mußt dein Leben ändern.»
Die Veranstaltung wird moderiert von Prof. Dr. Wolfgang Braungart, Universität Bielefeld.