Liebe Besucher*innen,

wie alle Museen in Nordrhein-Westfalen haben auch wir leider bis mindestens zum 19.04.2020 geschlossen. Damit wir in Kontakt mit Ihnen bleiben, veröffentlichen wir nach und nach Videos über unsere neue Ausstellung, die Sie nun erst einmal nicht vor Ort anschauen können. Auch Kreativtipps für die Zeit daheim mit Ihren Kindern sind dabei, und Buchempfehlungen zu Künstler*innen werden Sie ebenso finden. Wenn Sie dieses Fenster schließen, sehen Sie anstelle der gewohnten Startseite alles, was wir in dieser Zeit in den sozialen Medien anbieten. Das wird von Tag zu Tag mehr werden. Wir wüssten gern, wie Ihnen das gefällt. Und wenn Sie Anregungen oder Wünsche haben, freuen wir uns auch über Ihre Nachricht oder Ihren Kommentar.

Alles Gute!
Ihre Kunsthalle Bielefeld

schließen

Carl Strüwe.
Reisen in unbekannte Welten
05 02 12
13 05 12

Presse-Vorbesichtigung: Donnerstag, 2. Februar 2012, 11:30 Uhr
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 5. Februar 2012, 11:30 Uhr

Der Bielefelder Grafiker und Fotograf Carl Strüwe (1898–1988) ist ein bedeutender, aber noch nicht wirklich entdeckter Fotograf des zwanzigsten Jahrhunderts: Seine Landschafts- und Reisefotografie auf den Spuren der Hohenstaufen in Italien setzt Maßstäbe in der fotografischen Historiografie.
Mit dem Werkkomplex der »Formen des Mikrokosmos«, die von 1926 bis 1959 entstehen, schafft er als erster Fotograf ein eigenständiges künstlerisches Werk auf der Grundlage der Mikrofotografie. In den 1950er Jahren fanden Arbeiten von Carl Strüwe Eingang in die Fotoavantgarden seiner Zeit, so in Ausstellungen und Publikationen der Bewegung „The New Landscape“ um György Kepes am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA, sowie der Gruppierung „Subjektive Fotografie“ um Otto Steinert in Saarbrücken. Bis heute werden seine Mikrofotografien international gezeigt, publiziert und gesammelt. Hinzu kommen Reisefotografien, Alpenlandschaften in Fotografien
und Gemälden, freie Zeichnungen und Druckgrafik sowie Werbegrafik und Werbefotografie für die Bielefelder Grafische Industrie, der er als Gebrauchsgrafiker beruflich über 50 Jahre verbunden war. Sein fotografisches Werk, das er 1981 zu einem wesentlichen Teil (426 Originalabzüge) der
Kunsthalle Bielefeld übergab, und insbesondere die Werkgruppe der Mikrofotografien, sind in ihrer Komplexität ein bis heute ungehobener Schatz. Nachdem sein Schaffen in letzter Zeit national und international verstärkt Beachtung erfahren hat, wird Strüwes Werk in einer umfassenden Retrospektive vorgestellt, die neben dem Hauptkomplex der Mikrofotografien von den frühen Zeichnungen des 18-Jährigen bis zur Malerei des Spätwerks erstmals einen Überblick über sein Gesamtwerk gibt. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Kunsthalle Bielefeld und des Bielefelder Kunstvereins in
Zusammenarbeit mit dem Carl-Strüwe- Archiv.

Die Ausstellung und die begleitende Publikation werden von der LWL-Kulturstiftung Westfalen-Lippe unterstützt.

Der Katalog erscheint im Hirmer Verlag mit 240 S., über 160 Abbildungen aus allen Werkphasen, Texten von Gottfried Jäger, Jutta Hülsewig-Johnen und Thomas Thiel. Der Katalog kostet während der Ausstellungslaufzeit im Museum 24,90 €, die Buchhandelsausgabe 39,90 €.

Vorführraum
Parallel zur Ausstellung werden auf der Sammlungsetage unter dem Titel „Vorführraum“ Werke von Künstlern gezeigt, deren gemeinsames Motiv die Reise ist. Dazu gehören Filme und Film-Installationen von Ay¸se Erkmen,Robert Smithson, Michael Snow, Matthew Buckingham, Rodney Graham und Susan Hiller sowie konzeptuelle und skulpturale Arbeiten von Saâdane Afif, Berta Fischer, Karin Sander, Stephen Wilks, Alicja Kwade undJohannes Wald. Ziel dieser Präsentation ist es, alle Werke für die Kunsthalle Bielefeld zu erwerben, um deren Reise in der Sammlung der Kunsthalle Bielefeld enden zu lassen.

Weitere Informationen und Abbildungen bei Christiane Heuwinkel:
Tel. +49.(0)521.329995017

heuwinkel@kunsthalle-bielefeld.de